Cafés und Restaurants in Marrakesch: das “Café des Épices”

Direkt am Place Rahba Kedima in der nördlichen Medina von Marrakesch befindet sich das Café des Épices, dessen Dachterrasse einen hervorragenden Blick über den angrenzenden Gewürzmarkt bietet und zu einer kleinen Teepause mit besonderer Geschmacksnote einlädt.

cafe des epices marrakechZugegeben, das Café des Épices ist alles andere als ein Geheimtipp — auf das Café mit der rot bemalten Fassade, das auf der Nordseite des Place Rahba Kedima liegt, findet sich inzwischen in fast jedem Marrakesch-Reiseführer einen Hinweis. Trotzdem ist es aufgrund der Lage, der Terrasse und der besonderen Heißgetränke auf jeden Fall einen Besuch wert.

Geschmackvolles Chillout in der nördlichen Medina

Man erreicht den Gewürzmarkt und das Café des Épices am einfachsten vom Djemaa el Fna aus. Von dessen Nordseite geht man etwa 400 Meter in nordöstliche Richtung durch die Souks und erreicht dann auf halber Strecke zur ausgeschilderten Medersa Ben Youssef den Place Rahba Kedima, auf dem Gewürze, Korb- und Strickwaren, Duftsteine, traditionelle Schönheitsprodukte und Salben verkauft werden.

Dort befindet sich auch das Café des Épices. Das schmale, renovierte Gebäude erstreckt sich über drei Etagen — zumindest wenn man die kleine Dachterrasse mitzählt, die hoch über den Platz ragt — und gehört damit zu den höchsten Häusern am Platz. Das Café ist geschmackvoll und eher minimalistisch eingerichtet. Es kommt ohne arabischen Kitsch aus, leugnet dabei aber keineswegs die marokkanische Tradition und das örtliche Kunsthandwerk, erkennbar beispielsweise an den Tadelakt-Böden oder den hölzernen Sitzgelegenheiten.

place des epices marrakeschcafe des epices marokkoWährend es im Erdgeschoss und auf den wenigen Sitzplätzen vor dem Café etwas turbulenter zugeht, versprüht die mittlere Etage eine entspannte Chillout-Atmosphäre und lädt zum Entspannen im kühlen Gebäudeinnern ein. Weitere Sitzgelegenheiten gibt es auf der relativ kleinen Dachterrasse, wo man sich im Schatten eines Sonnensegels und mehrerer Schirme zurücklehnen kann. Von dort eröffnet sich ein hervorragender Blick auf das Treiben des Gewürzmarkts und man kann unbeobachtet ein paar Fotos machen — nicht nur vom geschäftigen Treiben auf dem Gewürzmarkt, sondern auch vom Minarett der Koutoubia-Moschee, dem Wahrzeichen von Marrakesch, das sich in südwestlicher Richtung über  Marrakesch erhebt.

Kardomon-Kaffee, Ginseng-Tee und frische Snacks — das Café des Épices macht seinem Namen alle Ehre

cafe des epices marrakeschIn dem von einem französisch-marokkanischen Team geführten Café des Épices werden kalte Getränke, Kaffee und Tee serviert, wobei Name und Lage des Cafés Programm sind, denn alle Heißgetränke werden auch in Variationen mit Gewürzen angeboten, die den Zubereitungen einen ganz besondere Note verleihen. Wer dem Café des Épices einen Besuch abstattet, sollte auf keinen Fall die mit  Kardamon, Muskat, Mazis, Gewürznelken, Ingwer oder Zimt aromatisierten Kaffeespezialitäten verpassen. Teetrinker wird zum Beispiel mit Thymian-, Ginseng- oder Zimt-Variationen eine Abwechslung zum süßen marokkanischen Minztee geboten.

Neben den Getränken dürfen sich Gäste auch auf Gebäck sowie kleine Snacks wie Salate, Sandwiches oder marokkanische Vorspeisen freuen. Das Essen ist einfach, aber frisch und gut. Die Preise sind etwas höher als in den einfachen Cafés der Umgebung. Für einen extravaganten Kaffee sollte man etwa 15-18 DH einplanen — dafür stimmen aber auch die gebotene Qualität und der freundliche Service.

Fazit: Kein Geheimtipp, aber eine gute Empfehlung

Ein Geheimtipp ist das Café des Épices leider nicht mehr, aber das ist trotzdem kein Grund, diesem Lokal aus dem Weg zu gehen. Einerseits liegt es sehr günstig zwischen dem Djemaa el Fna und den Sehenswürdigkeiten der nordöstlichen Medina wie dem Musée de Marrakech, der Medersa Ben Youssef oder dem Maison de la Photographie, so dass dieses Café der perfekte Pausenort bei einem Sightseeing durch die nördliche Medina ist. Andererseits wirken viele einfache Cafés in der Umgebung weniger einladend als das Café des Épices. Und zu guter Letzt: Wo bekommt man in Marrakesch sonst solche Kaffeespezialitäten angeboten?

Einschränkungen gibt es allerdings für gehbehinderte Menschen: Die Treppen, die in die beiden oberen Etagen führen, sind sehr schmal und steil. Rollstuhlfahrer werden sich im Café des Épices mit den Plätzen vor dem Eingang begnügen müssen; dort sollten auch andere Gäste, die nicht gut zu Fuß sind, Platz nehmen.

(alle Fotos: Riad Marrakesch)