Alleine Reisen als Frau in Marokko

Marokko. Exotisch, lebendig, bunt und für alleinreisende Frauen gefährlich? Zunächst ist Marokko für alle, die zum ersten Mal in ein arabisches Land reisen, sehr überwältigend. Doch gefährlich ist es als Frau in Marokko definitiv nicht.

Millionen von Touristen besuchen seit vielen Jahren das Königreich Marokko. Viele von ihnen sind Frauen. Insoweit ist es nicht ungewöhnlich, heute alleine als Frau nach Marokko zu reisen. Denn für eine Frau ist Marokko ebenso sicher wie die meisten anderen Länder.

Trotzdem gilt auch hier, dass du immer deinen gesunden Menschenverstand bewahren solltest und allgemeine Vorsichtsmaßnahmen beim Reisen kennst.

In dieser Übersicht erfährst du mehr über das Reisen als Frau in Marokko und findest zahlreiche praktischen Reisetipps und Erfahrungen.

Kulturelle Normen respektieren

In Marokko ist es wichtig, dass du dir der kulturellen Normen bewusst bist und diese respektierst. In dem nordafrikanischen Königreich hast du als Touristin dabei allerdings einen gewissen Spielraum.

Anders als bei vielen marokkanischen Frauen ist das Tragen eines Kopftuches nicht obligatorisch. Niemand erwartet, dass du dich als Touristin umfassend an das Verhalten der Einheimischen anpasst. Es gibt keine keine offiziellen Regeln, wie du dich als Frau in Marokko verhalten solltest. Jedoch wird ein allgemeines Maß an Respekt geschätzt und empfohlen.

Hierzu aber noch eine wichtige Anmerkung: In Bezug auf viele Themen unterscheidet sich die Stadt Marrakesch ganz wesentlich von vielen ländlichen Gebieten Marokkos. Marrakesch hat sich in den letzten Jahren zu einem internationalen und teils auch sehr westlich orientierten touristischen Hotspot entwickelt. Menschen in ländlichen Gemeinden sind im Vergleich zu den in Marrakesch lebenden Marokkanern jedoch häufig deutlich konservativer eingestellt.

Marrakesch als Frau
Marrakesch als Reiseziel für alleinreisende Frauen (Foto: emrecan arık on Unsplash)

Belästigungen und Anmachen

Belästigungen und Anmachen sind leider vor allem für alleinreisende Frauen in Marokko an der Tagesordnung. Meist sind diese harmlos. Vor allem als hellhäutige, blonde europäische Frau kannst du tatsächlich wenig gegen diese ungewollte Aufmerksamkeit tun.

Insbesondere in Marrakesch rufen viele Marokkaner Frauen nach oder pfeifen ihnen hinterher. Manche überschütten sie auch mit unangemessenen Komplimenten.

Deswegen ist es wichtig, den richtigen Umgang mit den so genannten Cat Calls zu finden, um diese zu reduzieren. Als Cat Calls bezeichnet man sexuell anzügliche Kommentare. Grundsätzlich solltest du solche Situationen am besten einfach ignorieren und stur weitergehen.

Umgang mit Cat Calls

Ebenfalls wichtig ist angemessene Kleidung. Die mehrheitlich muslimische Bevölkerung ist relativ konservativ einstellt. Folgerichtig halten viele Marokkaner generell nicht viel von allzu freizügiger Kleidung.

Dies gilt übrigens nicht nur für Frauen, sondern durchaus auch für Männer. Daher empfehlen wir dir, in Marokko zumindest die Schultern zu bedecken und keine Shorts zu tragen.

Marokko Kleidung Touristen Frauen
Allzu freizügige Kleidung ist in Marokko weder bei Frauen noch bei Männern gern gesehen

Weiterhin hilft es, den Anschein zu geben, dass man wüsste wo man hin will. Wenn du einen verängstigten, verlorenen oder desorientierten Eindruck machst, gibst du dich leicht als potentielles Opfer zu erkennen.

Es empfiehlt sich ebenfalls, direkten Augenkontakt zu vermeiden. Beschränke das Anlächeln von fremden Männern auf ein Minimum. In Marokko bedeutet ein Lächeln oft mehr als nur ein banales Lächeln. Mitunter wird in diese Geste der Höflichkeit schnell Verheißungsvolles hineininterpretiert.

Generell gilt: Cat Calls sind zwar nervig und die ungewollte Aufmerksamkeit ist unangenehm. Aber sie sind keineswegs gefährlich und meist absolut harmlos. Wie sagt man so schön: Hunde die bellen, beißen nicht.

Bei zu hartnäckiger Anmache solltest du jedoch unmissverständlich darauf hinweisen, dass du in Ruhe gelassen werden willst. Sofern du dich aber weiterhin bedrängt fühlst und das Ignorieren der Person nichts ändert, suche ein Geschäft oder ein Restaurant auf. Dort wird dir definitiv geholfen.

Im Zweifelsfall scheue auch nicht davor zurück, laut zu werden und die Person richtiggehend anzuschreien. Die Einheimischen werden dir zur Hilfe kommen.

Wenn die Situation dennoch ganz eskalieren sollte und du dich wirklich bedroht und überfordert fühlst, dann verständige die Polizei. Schließlich nimmt die Polizei in Marokko die Belästigung von Frauen sehr ernst.

Kleidung

Wie bereits erwähnt, ist es in Marokko ratsam, mindestens knielange Hosen, besser sogar lange Hosen, zu tragen. Außerdem solltest du darauf achten, die Schultern und das Dekolleté zu bedecken. Knappe, auffällige Kleidung wird von den meisten Einheimischen nicht geschätzt.

Leider tragen besonders in Marrakesch einige reisende Frauen Hotpants und Spaghetti-Tops. Besser eignen sich bei den heißen Temperaturen im Sommer lange luftige Hosen oder Maxi-Kleider.

Marokko ist ein sehr konservatives Land und die meisten Frauen verhüllen ihre Haare mit einem Kopftuch. Das musst du natürlich nicht machen. Jedoch sind ein locker über die Haare geworfenes Tuch oder ein Baseball-Mütze praktisch, um mit deinen Haaren weniger Aufmerksamkeit zu erregen. Ein positiver Nebeneffekt ist dessen guter Schutz vor Sonne und Staub.

Marokko Frauen Touristin Kleidung Dromedar
Knielange Hosen und bedeckte Schultern schützen vor der Sonne und sind ein Zeichen von Respekt

In Marokko gibt es ein starkes Stadt-Land-Gefälle bei der Kleidernorm. Auf dem Land, fernab der belebten Stadt Marrakesch, ist es diesbezüglich nochmal strenger. Hier solltest du die Beine und den Halsbereich komplett verdecken.

Ein guter Tipp ist auch das Tragen einer Sonnenbrille. Zum einen ist es vor allem in Marrakesch eigentlich immer sonnig. Zum anderen kann so niemand deine Augen sehen und erkennen, wo du gerade hinschaust.

Dies gibt dir die Möglichkeit, dich umzusehen, ohne direkt von jemandem angesprochen und in ein Verkaufsgespräch verwickelt zu werden. Daher ist eine Sonnenbrille besonders beim Einkaufen von unschätzbarem Nutzen.

Männerdominierte Cafés

Früher war es eigentlich unüblich, dass Frauen in Cafés sitzen. Das hat sich mittlerweile geändert, vor allem in großen Städten wie Marrakesch oder Casablanca. Du findest heutzutage in Marokko an jeder Straßenecke Cafés, die von allen Menschen gleichermaßen genutzt werden. Sowohl von Männern, als auch von Frauen, Kindern oder Touristen.

Jedoch gibt es daneben immer noch die männlich dominierte Cafés. Wenn eine Frau in einem dieser Cafés sitzt, kann das zu unerwünschten Annäherungsversuchen führen. Denn diesen Frauen wird oft unterstellt, mit dem Ziel dort zu sein, Männer aufzureißen.

Wenn du gerne ein Café besuchen möchtest, frage am besten in deinem Riad oder Hotel nach Empfehlungen. Wird ein Café nur von Männern besucht, solltest du dir als alleinreisende Frauen besser ein anderes suchen.

Weitere Tipps für alleinreisende Frauen in Marokko

Phrasen auf Arabisch

Ein weiterer Tipp um dir das Reisen als Frau in Marokko zu erleichtern besteht darin, dass du dir ein paar wichtige Phrasen auf Arabisch aneignest. Auch wenn viele Marokkaner beeindruckend sprachgewandt sind und sehr gut Französisch oder Englisch sprechen, lohnt es sich, vor dem Urlaub wenigstens ein wenig Arabisch zu lernen.

Zwar ist Arabisch keine sehr einfache und zugängliche Sprache, aber schon ein paar arabische Phrasen können dir das Reisen erheblich erleichtern.

Es wird von den Marokkanern als großes Zeichen von Respekt angesehen, wenn du versuchst, dich in der Landessprache zu verständigen. Damit dokumentierst du auch die Bereitschaft, dich mit der Sprache und der Kultur Marokkos auseinanderzusetzen.

Hier findest du mehr Infos zum Thema Sprache in Marokko.

Standardantworten vorbereiten

In diesem Sinne lohnt es sich, einige Standardantworten vorzubereiten. Da sich viele Marokkaner nicht vorstellen können, mit Anfang zwanzig noch nicht verheiratet zu sein, stellen sie offen Fragen bezüglich deines Familienstandes.

Hier lohnt es sich vorformulierte Antworten parat zu haben. So könntest du beispielsweise von deinem Mann zu Hause erzählen. Abgesehen davon mag sich mancher vielleicht auch Sorgen um deine Sicherheit machen. In einem solchen Fall ist es ratsam, dich einfach höflich zu bedanken.

Zurückhaltung im Körperkontakt

Da Marokko ein streng muslimisches Land ist, wird Körperkontakt mit Männern in der Öffentlichkeit als Respektlosigkeit angesehen. Der einzig erlaubte Körperkontakt zwischen Männern und Frauen in der Öffentlichkeit ist Händeschütteln.

Setze klare Grenzen, wenn dir ein Mann einmal zu aufdringlich werden sollte.

Nicht nachts alleine ausgehen

Konservative Marokkaner sind mitunter der Ansicht, dass “gute Frauen” nachts nichts mehr außer Haus zu suchen haben. Nach dem letzten Gebetsruf leeren sich die Straßen und du triffst häufiger als tagsüber auf unangenehme Gestalten. Vermeide es daher nachts alleine rauszugehen.

Nachts in der Medina von Marrakesch
Wenn sich nachts die Gassen in der Medina leeren, solltest du nicht mehr alleine unterwegs sein

Generell solltest du dir aber immer vor Augen halten, dass du in Marokko nie lange alleine bist. Privatsphäre hat in Marokko einen anderen Stellenwert als in der westlichen Welt. Auch wenn du in manchen Situationen, zum Beispiel am Busbahnhof, fast nur von Männern umgeben sein solltest, ist das kein Grund, dich davon einschüchtern zu lassen.

Noch ein Tipp? Hast du dich mal verlaufen, so suche eine Frau und bitte sie um Hilfe. Frauen sind meist hilfsbereiter und uneigennütziger als die Jungs. Mitunter finden es vor allem Jugendliche lustig, dich in die falsche Richtung zu schicken. Oder sie betrachten deine Frage zumindest als Gelegenheit, um etwas Geld zu verdienen.

Love Scam

Immer wieder hört man im Zusammenhang mit nordafrikanischen Ländern von sogenannten Love Scams. DIese Betrugsmasche wird auch auch als Romance Scammings, Heiratsschwindel und Bezness bezeichnet.

Es gibt viele marokkanische Männer, die auf der Suche nach einem Ausweg aus wirtschaftlichen Problemen weibliche Besucher finanziell ausnutzen. Manchmal ist sogar ihre ganze Familie involviert.

Nicht nur aus diesem Grund solltest du niemals deinen gesunden Menschenverstand ausschalten. Und auch wenn der Mann noch so reizend ist, solltest du keine Fragen über deine Vermögenssituation beantworten.

Mehr zum Thema Love Scam erfährst du im Artikel über verbreitete Betrugsmaschen und Scams in Marokko.

Hygieneartikel

Du findest eigentlich überall in Marokko Hygieneartikel. Neben den großen Supermärkten wie Carrefour und BIM verkaufen mittlerweile auch viele kleine Straßenshops Tampons und Slipeinlagen.

Marokkanische Toiletten sind meist unvollständig ausgestattet. Außerdem bestehen viele Toiletten, vor allem in ländlicheren Gegenden, meistens nur aus einem Loch im Boden. Darauf solltest du dich also vor deiner Reise einstellen.

Ein Tipp: bringe Toilettenpapier oder Taschentücher sowie Desinfektionsmittel mit, wenn du WCs außerhalb westlicher Hotels aufsuchst.

Fazit

Marokko gilt generell als sicheres Reiseland. Straftaten gegen Touristen sind extrem selten und werden nach marokkanischem Recht schwer bestraft. Allerdings solltest du dich vor jeder Auslandsreise auf der Webseite deines Außenministeriums über die aktuelle Sicherheitslage informieren. Es gibt mittlerweile sogar eine spezielle marokkanische Sicherheitsorganisation, die „Tourist Police“. Sie setzt sich eigens für die Sicherheit ausländischer Besucher und Touristen ein.

Grundsätzlich solltest du vor allem den gesunden Menschenverstand im Gepäck zu haben. In Marokko kannst du so einiges erleben. Doch als wirklich gefährlich nimmt kaum eine Touristin das Land oder die Stadt Marrakesch wahr.

Lass dir die Vorfreude auf deine Reise daher nicht von Schauergeschichten trüben. Marokko ist ein wunderschönes Land. E wäre schade, wenn du die Chance, dieses zu besuchen, aus unbegründeter Angst nicht nutzen würdest.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *