Marokko im Februar

Wie wird das Wetter in Marokko im Februar? Welchen Temperaturen sind zu dieser Reisezeit zu erwarten? Und auf was sollte man achtgeben, wenn man seinen Winterurlaub in Marokko verbringt? Eine nach Regionen unterteilte Übersicht mit Informationen zum Wetter im Februar.

Ist der Februar ein guter Monat, um nach Marokko zu fahren? Definitiv, denn in den meisten Ländern Europas werden im Februar die niedrigsten Temperaturen des Jahres erreicht. Wer genug vom nass-kalten Winter hat, tut gut daran, diese Zeit mit einer Reise ins Warme abzukürzen. Damit dieser Plan aufgehen kann, sollte man sich jedoch schon vor Reisebeginn mit dem Wetter in Marokko im Februar auseinandersetzen. Denn da das Wetter in Marokko von mehreren Klimazonen geprägt wird, variiert es erheblich von Region zu Region.

Einen Überblick über das ganze Jahr und das Wetter verschiedener Regionen Marokkos findest du im Artikel Wetter in Marokko: Reisezeit, Wetterdaten und Tipps für den Urlaub.

Marokko im Februar: Wetter ausgewählter Regionen

Mit einem Marokko-Urlaub im Februar lässt sich dem europäischen Winter ein Schnippchen schlagen. Doch die kalte Jahreszeit macht sich natürlich auch in Nordafrika bemerkbar. Zwar sind die Temperaturen im Februar überall höher als im Januar, doch in einigen Regionen Marokkos kann es vor allem nachts kühler werden als man es von einem afrikanischen Land zunächst erwarten würde.

Jenseits der Küsten, also im Landesinneren, in den Bergen und in den Wüstengebieten Südmarokkos muss man auch im Februar mit großen Temperaturdifferenzen zwischen Tag und Nacht rechnen. Tiefsttemperaturen knapp über dem Gefrierpunkt werden aber normalerweise außerhalb des Atlasgebirges nicht mehr erreicht. Das ausgeglichenste Wetter erlebt man zu dieser Zeit nach wie vor an der südlichen Atlantikküste.

Karte mit Informationen zu Wetter in Marokko im Februar

Für einen Marokko-Urlaub im Februar bieten sich mehrere Regionen an. Die langgezogene Atlantikküste mit Städten wie Essaouira oder kleinen Orten wie Mirleft sind lohnenswerte Ziele für einen erholsamen Strandurlaub mit langen Spaziergängen und kurzen Ausflügen ins Wasser. In Südmarokko und Marrakesch klettert das Thermometer zwar tagsüber schon auf über 20°C, doch kühlt es nachts noch empfindlich ab. Daher sollte man entsprechend warme Kleidung mitbringen. Ab Februar sind auch wieder Trekkingtouren im Atlasgebirge in moderater Höhe ohne alpine Ausrüstung möglich.

Marrakesch im Februar

Am Februar in Marrakesch sind besonders die großen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht auffällig. Tagsüber übersteigen die Temperaturen die Grenze von 20°C. Bei gutem Wetter und Sonnenschein kann man dann im T-Shirt auf der Dachterrasse sitzen ohne zu frösteln. Aber wehe, man läuft plötzlich durch die schattige Medina oder die Sonne geht unter. Denn dann wird es schnell spürbar kälter und die Temperaturen fallen rapide ab.

Karte mit Infos zum Wetter in Marrakesch im Februar

In Anbetracht der heißen Sommer im Glutofen Marrakesch herrschen im Februar jedoch eigentlich sehr moderate Temperaturen, bei denen auch ganztägige Besichtigungen der Stadt Freude machen. Wer kälteempfindlich ist, sollte auch noch im Februar in Marrakesch an warme Kleidung denken und darauf achten, sich in einem guten Riad einzumieten.

Atlantikküste, Essaouira und Agadir im Februar

An der langgezogenen Atlantikküste herrscht ein maritimes und angenehmes Klima. Der Atlantik wirkt dabei als Wärmespeicher, der seine Energie langsamer als die Luft abgibt. Daher kann man an der Küste Marokkos ausgesprochen milde Winter erleben.

Karte mit Informationen zum Wetter in Rabat im Februar

Je weiter man dem Küstenverlauf nach Süden folgt, desto wärmer und trockener wird das Klima. Eine Sonderrolle spielt dabei Essaouira. In der wunderschönen Hafenstadt weht ganzjährig ein starker Wind. Dieser hat Essaouira den Beinamen „Stadt des Windes“ eingebracht. Wer beim Spazierengehen am Strand den Surfern und Kitern zusieht, versteht schnell, warum dieser Ort eine starke Anziehungskraft auf die Wassersportler ausübt.

Essaouira ist ein ganzjährig attraktives Reiseziel und auf jeden Fall immer einen Aufenthalt wert. Baden ist im Februar bei einer durchschnittlichen Wassertemperatur von 18°C grundsätzlich möglich. Aufgrund des relativ starken Windes ist es jedoch recht frisch und erfordert eine gewisse Überwindung.

Karte mit Informationen zum Wetter in Essaouira im Februar

Für einen richtigen Badeurlaub ist Agadir eigentlich die bessere Adresse. Obwohl der Ort nur knapp 200 Kilometer weiter südlich liegt, ist es dort erheblich wärmer als in Essaouira. Vor allem ist es in Agadir bedeutend weniger windig und es fallen kaum Niederschläge an.

Im Februar ist in Agadir mit Höchsttemperaturen von 21°C zu rechnen. Die durchschnittliche Wassertemperatur beträgt dort wie in Essaouira etwa 18°C.

Karte mit Informationen zum Wetter in Agadir im Februar

Nordmarokko und Fes im Februar

Im Februar ist es in Nordmarokko noch vergleichsweise kühl und es fallen relativ viele Niederschläge. Während das Mittelmeer und der Atlantik für verhältnismäßig ausgeglichenes Wetter sorgen, verringert sich dieser Einfluss mit wachsender Entfernung zur Küste. Das Klima ist dann nicht mehr maritim, sondern zunehmend kontinental. Es zeichnet sich durch große Differenzen zwischen Tages- und Nachttemperaturen aus.

In Fès, der größten Stadt Nordmarokkos, die nicht an der Küste liegt, wird es tagsüber zwar schon frühlingshaft warm, doch nachts fallen die Temperaturen noch auf bis zu 5°C.

Karte mit Informationen zum Wetter in Fes im Februar

Das Wetter im Februar in Nordmarokko ist bedeutend besser ist als in Europa. Es ist wärmer, es ist heller und es regnet weniger. Doch wer nach Marokko fährt, um dem europäischen Winter zu entfliehen, sollte im Februar lieber weiter nach Süden reisen und sich die attraktiven Ziele Nordmarokkos für einen späteren Zeitpunkt im Frühjahr oder im Herbst aufsparen. Nichtsdestotrotz ist das Wetter im Februar kein Hinderungsgrund, um auch in Nordmarokko Urlaub zu machen — es ist woanders eben nur noch ein bisschen wärmer.

Südmarokko und die Wüste im Februar

Was das Wetter angeht, bilden die Wüstengebieten Südmarokkos den größtmöglichen Kontrast zu den Zielen an der Atlantikküste. Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind extrem. Dass es in dieser Region so gut wie nie regnet, ist ebenfalls klar.

Für organisierte Wüstentouren in Marokko ist der Februar ein geeigneter Monat, vor allem, weil es tagsüber nicht so heiß wird wie im Sommer. Allerdings könnten die Temperaturen nachts noch auf 6°C fallen. Wer an einer mehrtägigen Tour in die Sahara teilnimmt und eine Nacht in einem Wüstencamp verbringt, tut gut daran, einen Schlafsack und ausreichend warme Kleidung mitzunehmen.

Karte mit Informationen zum Wetter in Merzouga im Februar

Ein weiteres Highlight im Februar ist das Mandelblütenfest in Tafraoute. Der kleine Ort liegt auf einem Plateau im Anti-Atlas. Mit dem Fest wird die Blüte der Mandelbäume gefeiert, für die diese Region berühmt ist. Das Mandelblütenfest ist eines der schönsten folkloristischen Festivals Marokkos. Es findet normalerweise in der zweiten Februarwoche statt. Der Termin kann sich jedoch je nach Blütezeit der Mandeln ändern. Im Jahr 2019 wird das Mandelblütenfest für die Zeit vom 22. bis 25. Februar angekündigt.

Fazit

Wer im Februar in Marokko Urlaub macht, kürzt den europäischen Winter ab und flieht in den warmen Süden. Natürlich ist das Wetter im Februar in Marokko sehr viel besser als in Europa, dennoch sollte man im Blick behalten, wohin genau in Marokko man reisen möchte, da sich das Wetter in Marokko von Region zu Region zum Teil sehr stark unterscheidet. Für einen Marokko-Urlaub im Februar würde ich die Atlantikküste südlich von Rabat sowie Südmarokko und Marrakesch empfehlen. Empfehlenswerte Ausflugsziele sind zu dieser Zeit organisierte Trips in die Wüste sowie moderate Trekkingtouren im Atlasgebirge.

Wetterdaten: www.yr.no, 
Fotos: alle Riads Marrakesch außer Fès (Alina Chan), Rabat (Quentin Drèze), Agadir (Hash Pay)