Marokko im Juli

Wie wird das Wetter in Marokko im Juli? Welche Temperaturen sind zu dieser Reisezeit zu erwarten? Und auf was sollte man achtgeben, wenn man seinen Sommerurlaub in Marokko verbringt? Eine nach Regionen unterteilte Übersicht mit Informationen zum Wetter im Juli.

Ist der Juli ein guter Monat, um nach Marokko zu fahren? Definitiv, denn zu den hochsommerlichen Temperaturen lassen sich ganz andere Regionen als im Winter entdecken. Damit dieser Plan aufgehen kann, sollte man sich jedoch schon vor Reisebeginn mit dem Wetter in Marokko im Juli auseinandersetzen. Denn da das Wetter in Marokko von mehreren Klimazonen geprägt wird, variiert es erheblich von Region zu Region.

Einen Überblick über das ganze Jahr und das Wetter verschiedener Regionen Marokkos findest du im Artikel Wetter in Marokko: Reisezeit, Wetterdaten und Tipps für den Urlaub.

Marokko im Juli: Wetter ausgewählter Regionen

Mit einem Marokko-Urlaub im Juli lässt sich dem europäischen Sommer ein Schnippchen schlagen. Doch die warme Jahreszeit macht sich natürlich auch in Nordafrika bemerkbar. Zwar sind die Temperaturen im Juli überall höher als im Juni, doch in einigen Regionen Marokkos kann es vor allem nachts kühler werden, als man es von einem afrikanischen Land zunächst erwarten würde.

Marokko im Juli

Jenseits der Küsten, also im Landesinneren, in den Bergen und in den Wüstengebieten Südmarokkos muss man auch im Juli mit relativ großen Temperaturdifferenzen zwischen Tag und Nacht rechnen. Tiefsttemperaturen bis zu unter 15°C werden aber normalerweise außerhalb des Atlasgebirges nicht mehr erreicht. Das ausgeglichenste Wetter erlebt man zu dieser Zeit nach wie vor an der südlichen Atlantikküste.

Für einen Marokko-Urlaub im Juli bieten sich mehrere Regionen an. Die langgezogene Atlantikküste mit Städten wie Essaouira oder kleinen Orten wie Mirleft sind lohnenswerte Ziele für einen erholsamen Strandurlaub mit langen Spaziergängen und kurzen Ausflügen ins Wasser. In Südmarokko und Marrakesch klettert das Thermometer tagsüber bis auf über 38°C, doch kühlt es nachts auf ca. 19 Grad ab. Daher solltest du entsprechende Kleidung mitbringen. Der Juli eignet sich hervorragend für Trekkingtouren im Atlasgebirge, denn selbst für die Besteigung des Djebel Toubkal ist keine alpine Ausrüstung notwendig.

Marrakesch im Juli

Im Juli ist es in Marrakesch außergewöhnlich warm. Tagsüber können die Temperaturen regelmäßig die Grenze von 38°C überschreiten. Bei solchen Wetterlagen sollte man vermeiden, sich zu lange in der knalligen Sonne aufzuhalten. Die schattige Medina mit ihren kühlen Cafés oder der Innenhof deines Riads sind an solchen Tagen dein Freund.

Auch wenn die hohen Temperaturen zunächst etwas einschüchternd wirken, ist die Hitze in Marrakesch eigentlich erträglich. Das liegt vor allem an der wesentlich geringeren Luftfeuchtigkeit.

Marrakesch im Juli, Wetter

Jeden Juli findet in Marrakesch ein großes Festival statt. Das National Festival of Popular Arts in Marrakech ist ein Höhepunkt im Kulturkalender der Stadt. Es verbindet moderne Unterhaltung mit traditioneller Berbermusik, Bauchtänzern und alten Volkstänzen. Wenn du im Juli in Marrakesch bist, solltest du dieses Ereignis auf keinen Fall verpassen!

Atlantikküste, Essaouira und Agadir im Juli

Während es in Marokko im Juli wirklich relativ heiß werden kann, herrscht an der langgezogenen Atlantikküste ein angenehm maritimes Klima. Aufgrund des zuverlässigen Windes kann man an der Küste Marokkos ausgesprochen milde Sommer erleben.

Rabat Marokko Wetter

Je weiter man dem Küstenverlauf nach Süden folgt, desto wärmer und trockener wird es. Eine Sonderrolle spielt dabei Essaouira, denn in der wunderschönen Hafenstadt weht ganzjährig ein starker Wind. Nicht umsonst trägt der Ort den Beinamen „Stadt des Windes.

Wer verstehen will, warum Essaouira eine so starke Anziehungskraft auf die Wassersportler ausübt, muss nur mal an der Strandpromenade spazieren gehen und dort den Surfern und Kitern zusehen.

Essaouira im Juli

Essaouira ist ein ganzjährig attraktives Reiseziel und zweifellos immer einen Aufenthalt wert. Die Wassertemperaturen liegen im Juli bei durchschnittlich 22°C. Doch aufgrund des relativ starken Windes kann die Luft mitunter auch recht kühl sein, so dass es manchmal eine gewisse Überwindung erfordert, baden zu gehen.

Agadir im Juli, Wetter

Für einen richtigen Badeurlaub ist Agadir eigentlich die bessere Adresse als Essaouira. Obwohl der Ort nur knapp 200 Kilometer weiter südlich liegt, ist es dort erheblich wärmer. Vor allem ist es in Agadir bedeutend weniger windig und es fallen kaum Niederschläge an. Im Juli kannst du in Agadir mit Höchsttemperaturen von angenehmen 26°C rechnen. Die durchschnittliche Wassertemperatur beträgt dort in diesem Monat wie in Essaouira etwa 22°C.

Nordmarokko und Fès im Juli

Im Juli ist es in Nordmarokko vergleichsweise wärmer und es fallen kaum Niederschläge. Während das Mittelmeer und der Atlantik für verhältnismäßig ausgeglichenes Wetter sorgen, verringert sich dieser Einfluss mit wachsender Entfernung zur Küste. Das Klima ist dann nicht mehr maritim, sondern zunehmend kontinental. Es zeichnet sich durch große Differenzen zwischen Tages- und Nachttemperaturen aus.

Fes im Juli, Wetter
In Fès, der größten Stadt Nordmarokkos, die nicht an der Küste liegt, wird es tagsüber hochsommerlich warm. Doch nachts fallen dort die Temperaturen noch auf bis zu 16°C.

In Nordmarokko ist das Wetter im Juli bedeutend besser als in Europa. Es ist wärmer, es ist heller und es regnet weniger. Doch wer nach Marokko fährt, um dem europäischen Sommer zu entfliehen, sollte im Juli lieber weiter an die Küste reisen und sich die attraktiven Ziele im Landesinneren Marokkos für einen späteren Zeitpunkt im Winter aufsparen. Nichtsdestotrotz ist das Wetter im Juli kein Hinderungsgrund, um auch in Nordmarokko Urlaub zu machen — es ist woanders eben nur noch ein bisschen wärmer. Wer es gerne sehr warm mag, wird sich im Landesinneren Marokkos sehr wohl fühlen.

Südmarokko und die Wüste im Juli

Was das Wetter angeht, bilden die Wüstengebiete Südmarokkos den größtmöglichen Kontrast zu den Zielen an der Atlantikküste. Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind dort deutlich spürbar. Dass es in dieser Region so gut wie nie regnet, ist ebenfalls klar

Es wird im Juli in der Wüste sehr heiß und Temperaturen über 40°C sind keine Seltenheit. Allerdings ist diese Hitze sehr trocken und daher weniger anstrengend als in Europa. Wenn du im Juli in die Wüste willst, kannst du das trotz der höheren Temperaturen machen, ohne in der Hitze zu vergehen. Ein großer Vorteil ist, dass du dort zu dieser Zeit relativ wenig Touristen begegnen wirst. Du solltest aber auf jeden Fall an eine angemessene Kopfbedeckung, sowie ausreichend Sonnencreme und Trinkwasser achten.

Merzouga im Juli Wüste

Fazit

Für einen Marokko-Urlaub im Juli würde ich die Atlantikküste südlich von Rabat sowie Südmarokko und Marrakesch empfehlen. Lohnenswerte Ausflugsziele sind zu dieser Zeit weiterhin die Wasserfälle von Ouzoud sowie natürlich das Atlasgebirge, wo vergleichsweise kühle Temperaturen herrschen. Wenn du schon immer Mal in Marokko wandern gehen wolltest, ist der Juli ein guter Zeitpunkt. Schau dir in diesem Fall unbedingt diese geführte Trekkingtour an.

Wetterdaten: www.yr.no, 
Fotos: alle Riads Marrakesch außer Fès (Alina Chan), Rabat (Quentin Drèze), Agadir (Hash Pay)