Paläste und Mausoleen

Im Zentrum von Marrakesch befinden sich vier Paläste, die man bis auf den Königspalast von Mohammed VI. alle besichtigen kann.

Der größte von ihnen ist der Bahia-Palast im Südosten der Medina, der sich über eine gigantische Fläche von 8000m² erstreckt. Vom Palast El Badi stehen nur noch die Grundmauern, die die Dimensionen des Saadischen Herrschaftssitzes erahnen lassen. Daneben befinden sich die prunkvollen Gräber der Saadier-Dynastie, die erst 1917 wiederentdeckt wurden. Zwei wunderschönen Mausoleen zeigen die ganze Pracht des andalusisch-maurischen Kunsthandwerks.

Der Bahia-Palast

Bahia Palast Marrakesch

Am Rand der südlichen Medina, unweit der Mellah, befindet sich der Bahia-Palast. Die großzügige Anlage wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts von den Alawiden erbaut und zählt heute zu den schönsten Sehenswürdigkeiten von Marrakesch.

Für eine ausgiebige Besichtigung des über 8000m² großen Bahia-Palasts sollte man mindestens anderthalb Stunden einplanen.

 

Die Saadier-Gräber

Saadier-Gräber Marrakesch

Lange Zeit waren sie eingemauert und vergessen, seit ihrer Wiederentdeckung gehören die Mausoleen der mächtigen Saadier-Dynastie jedoch zu den sehenswertesten Baudenkmälern in Marrakesch, das einmal mehr an die Alhambra im spanischen Granada erinnert und das nicht zuletzt durch das eigentümliche Licht, das hier nur gedämpft eindringen kann, vollendet wird.

Die Nekropole mit ihren beiden prachtvollen Mausoleen wird von einem schönen Garten umgeben, der zu einer kurzen Rast einlädt.

Der Palast El Badi

Palast El Badi Marrakesch

Der Palast El Badi war einst die größte und prächtigste Palastanlage Marokkos. Vom Prunk der Saadier ist zwar nicht viel geblieben, doch lassen sich in den Ruinen noch die Dimensionen des Herrschaftssitzes erahnen. Außerdem verbirgt sich im El Badi noch ein besonders lohnenswertes Ziel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.